Fakten über die Maltesischen Inseln

Die Maltesischen Inseln bestehen aus Malta, Gozo, Comina, Filfla und dem Fungus Felsen. Nur die ersten drei Inseln sind bewohnt, aber die anderen beiden sind bekannt für ihre schöne Tier- und Pflanzenwelt. Die Hauptinseln sind Malta und seine Schwesterinsel Gozo. Malta liegt im Zentrum des Mittelmeeres, 93 km südlich von Sizillien und 288 km nördlich von Afrika. Die Einwohnerzahl liegt bei etwa 400.000, zweimal soviele (oder noch mehr) erste und zweite Generationen siedelten in andere Gebiete um, besonders nach Großbritannien, Australien, Kanada, die USA und Italien.

Malta hat die drittgrößte Bevölkerungsdichte auf der Welt. Es existieren kaum natürliche Ressourcen, ausgenommen der berühmte gelbe Kalkstein, der zum Bau von Gebäuden benutzt wurde. Wir produzieren nur 20 % unserer Nahrung selbst, und wir haben keine eigenen Energiequellen. Die wichtigsten Wirtschaftszweige der maltesischen Inseln sind der Tourismus, das Baugewerbe, Landwirtschaft und einige kleinere Industriezweige. Malta ist mit den Philippinen eines von zwei Ländern auf der Welt, die Scheidungen verbieten.

Malta ist ein eigener Staat, die Inseln sind Mitglieder in der UN, der EU, des britischen Commonwealth of Nations, des Europarates und verschiedenen anderen wichtigen Organisationen. Malta und Gozo pflegen politische, soziale und geschäftliche Beziehungen zu verschiedenen Ländern und steuert diesen Mitarbeiter und deren Wissen in vielen Bereichen bei.

Malta und Gozo sind bekannt für ihre Geschichte, z.B. für vorgeschichtliche große und sehr gut erhaltene Tempel aus Stein. Einige von davon sind sogar älter als die Pyramiden von Ägypten. Aber Berühmtheit erlangten die Inseln erst durch die Zwei Großen Belagerungen, zuerst als das Türkische Reich 1565 mit all seiner Kraft das kleine Malta nicht erobern konnte. Maltas große Bastionen, die tapferen Ritter von St. John und die einheimische Bevölkerung, die sie unterstützte und mit großer Entschlossenheit kämpfte, waren entscheidend. Ein anderes bedeutendes Ereignis war der Zweite Weltkrieg (1939 – 1945), als Malta erfolgreich Widerstand gegen die aggresiven und schrecklichen Kampfflieger der Nazis leistete. Die Malteser trugen dazu bei, dass der endgültige Waffenstillstand, zu der Zeit als sie belagert wurden, mit Hilfe der Alliierten zum Sieg geführt wurden.

Malta wurde über die Jahrhunderte von verschiedenen Mächten beherrscht, wie z.B. den Römern, den Byzantinern, den Angevins, den Kastilliern, den Arabern, den Normannen, dem Köingreich der Sizillianer, den Rittern von St. John aus Jerusalem, den Franzosen und den Briten. Die Unabhängigkeit innerhalb des Britischen Commonwealth wat am 21. September 1964. Malta wurde am 13. Dezember 1973 zur Republik erklärt, aber der britsche Einfluss ist immernoch allgegenwärtig. Englisch ist die offizielle Amtssprache zusammen mit dem Maltesisch, der Sprache der Einheimischen. Im Mai 2004 trat Malta der EU bei, auch ein wichtiges Datum in der wechselvollen Geschichte des Landes.

Als Touristenattraktion bietet Malta Geschichte, Kultur, Kunst, wunderschöne Strände und Wassersportmöglichkeiten, Religion und noch vieles mehr.

Das Wetter auf Malta ist typisch mediterran: es gibt lange heiße Sommer und kurze milde Winter, ähnlich wie man es in Süditalien vorfindet.

Das Wetter wird ab Anfang April immer warmer, die Temperaturen steigen an bis zu den sehr heißen und schwülen Monaten August und September. Das ist eine lange und trockene Jahreszeit für Malta mit sehr wenig Regen, wenn es überhaupt regent. Die jährliche Regenmengen beträgt im Durchschnitt weniger als 600 mm und die trockene Jahreszeit ist sehr lang. In der Mitte des Sommers kommen heiße und feuchte Winde von der afrikanischen Küste, Schirokko genannt, nach Malta. Juli und August sind in der Regel die heißesten Monate mit Temperaturen von 30°C bis zu 37°C. Die höchste je gemessene Temperatur war 44°C im August, zusammen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit kann es unerträglich sein und es ist ratsam die direkte Sonne von 11.00 – 16.00 Uhr zu meiden. Während der Frühling- und Sommermonate sind gibt es den ganzen Tag viel Sonnenschein: die Sonne geht etwa um 06.00 Uhr auf und um 19.30 Uhr unter. Der beste Platz am Abend ist an der Küste, wo man die kühle Meeresluft genießen kann. Der meiste Regen fällt im Winter zwischen November und März.

Die Winter sind mild mit einer seltenen Kaltwetterperiode, die vom Norden oder vom Nordosten kommen. Tatsächlich fallen dann die Tagestemperaturen unter 10°C, und in der Nacht fallen dann die Temperaturen unter 0°C, aber es schneit nie auf Malta. Auf einer kleinen Insel wie Malta können das ganze Jahr über starke Winde auftreten. Wenn es auf Malta sehr windig ist sind meist die letzten 3 Tage sehr stürmisch mit Winden aus dem Nordwesten, der am meisten vorkommende Wind auf Malta.

Da wir eine starke Sonne mit hoher UV-Strahlung haben sollten Sie sichergehen, dass Sie einen hohen Sonnenschutzfaktor benutzen wenn Sie in die Sonne gehen.

www.inside-malta.com


Über Malta In der deutschen

Fakten über die Maltesischen Inseln

Botschaften und Konsulate auf Malta


Leben auf Malta

Das Wetter auf Malta und Gozo Malta und Gozo


Strände auf Malta und Gozo

Maltesische Kultur und das Kulturerbe

Bürger aus Nicht-Eu-Ländern benötigen ein Visum um nach Malta und Gozo


www.inside-malta.com

BOOK YOUR ACCOMODATION IN MALTA AND GOZO